Neuigkeiten

Graz, Österreich,

Inspire I-Know 2012

Das Leitthema des Praxisforums der I-KNOW 2012 lautet „Technologiegestütztes Wissensmanagement: Enabler für Innovation und nachhaltige Wettbewerbsvorteile“. Im Rahmen einer dreitägigen Best-Practice-Vortragsreihe berichten ExpertInnen aus der Praxis von ihren erfolgreichen Wissensmanagement-Projekten.

Stuttgart,

Podiumsteilnehmer: Hartwig von Kutzschenbach, Vorsitzender Alzheimer Gesellschaft BW e. V., Stuttgart
Dominik Cavael, Rhön-Klinikum AG, Neurologische Klinik Bad Neustadt a. d. Saale
Susanne Riesch, Koordinatorin Betreutes Wohnen Karl-Walser-Haus, Ludwigsburg

Berlin,

Die diesjährige Telemed 2012 stand ganz unter dem Motto „Mobile Health-Apps vereinfachen Home Care – die Versorgungforschung steht vor Herausforderungen“. Dabei standen natürlich mobile Health-Apps neben den aktuellen Trends der Telemedizin und Fragen der Versorgungsforschung im Fokus des nationalen Forums für Gesundheitstelematik und Telemedizin. Vorort waren Asarnusch Rashid und Roland Görlitz vom FZI Forschungszentrum Informatik und stellten die aktuellen Ergebnisse der Fallstudien Stroke Angel und Stroke Manager des Projekts Inspire vor.

Bad Neustadt a. d. Saale / Bad Kissingen,

Am Informationsstand wurden über 150 Messungen an interessierten Standbesuchern durchgeführt und Fragen zum Stroke Angel, Stroke Manager, zum Rettungsdienst und zu weiteren Gesundheitsdienstleistern in der Region Unterfranken fachgerecht beantwortet.

Schweinfurt,

Bayern ist in 26 Rettungsdienstbereiche untergliedert; jeder Rettungsdienstbereich besteht aus einem oder mehreren Landkreisen sowie kreisfreien Städten.Für jeden dieser Schutzbereiche ist ein Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ehemals Rettungszweckverband) als Träger für den Rettungsdienst zuständig.In jedem Rettungsdienstbereich ist eine Leitstelle für den Rettungsdienst (RLST) oder eine Integrierte Leitstelle (ILS) eingerichtet.

Bad Neustadt,

Das 11. Multiple Sklerose-Symposium setzt sich praxis- und patientennah mit den Folgen der Multiplen Sklerose Erkrankung auseinander. Zudem wird der Dynamik im Erkenntniszuwachs hinsichtlich therapeutischer Möglichkeiten Rechnung getragen. Neuartige Wirkansätze und verschiedene Darreichungsformen erweitern das therapeutische Spektrum in den letzten Jahren v.a. bei der schubförmigen Verlaufsform der Multiplen Sklerose erheblich.Eine Vorhersage über den Verlauf der MS-Erkrankung ist allerdings außerordentlich schwierig.

Karlsruhe,

Am 19. April 2012 fand in Karlsruhe - genau zur Hälfte der Projektlaufzeit - ein Projekttreffen des gesamten Konsortiums statt. Neben den Berichten aus den Teams wurde sehr intensiv über Produktivitäts- und Qualitätsmetriken der Fallstudien diskutiert und Möglichkeiten zur Anwendung des Dienstleistungsverständnisses im Gesundheitswesen erörtert.


Für Interessierte hat das Projekt Präsentationen der Zwischenergebnisse online gestellt:

Karlsruhe,

Im Rahmen des Kongress für Gesundheitsnetzwerker 2012 in Berlin vom 28. - 29. März 2012 wird zum ersten Mal auch der Preis für Gesundheitsnetzwerker ausgeschrieben.
Insgesamt bewarben sich 116 Projekte, davon 27 Einreichungen im Bereich "Idee", 89 bereits in der Umsetzung befindliche Projekte. Damit hat der Preis bereits im ersten Jahr eine erstaunliche Resonanz hervorgerufen. Angesichts der Fülle der interessanten Projekte entschied sich die Jury, eine Shortlist mit den preiswürdigsten Projekten zusammenzustellen.

Bad Neustatd a. d. Saale,

Ziel der SensFloor® Studie, die im September 2011 in der NKG und im BRK APH gestartet wurde, ist die Identifikation von Verbesserungspotentialen und Risikoverminderung in der Versorgung von sturzgefährdeten Patienten/Bewohnern und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Pflege.Die Zwischenergebnisse zeigen, dass bereits sehr positive Erfahrungen bezüglich Veränderungen des Gesundheits- und Versorgungszustand der Patienten/Bewohner, sowie auch im Bezug auf die Veränderungen des Pflegeaufwands, durch den Einsatz der SensFloor® Matten, erzielt werden konnten.Durch dieses prophylaktische Hil

Karlsruhe,

Am 24. Bis 25. Januar 2012 versammelte sich zum fünften Mal die deutsche Ambient-Assisted-Living (AAL) Community in Berlin auf dem AAL Kongress, um aktuelle Ergebnisse und die neue Projekte zu präsentieren und sich auszutauschen. Dieses Jahr hatte der Kongress den Fokus auf Technik für ein selbstbestimmtes Leben gerichtet: von der Arbeitswelt, über die soziale Teilhabe bis zur Mobilität. Der Kongress wird bereits zum fünften Mal gemeinsam von BMBF und VDE ausgerichtet. Er avancierte in den vergangenen vier Jahren zum Leitkongress im Innovationsfeld "Altersgerechte Assistenzsysteme".

Seiten